Usedomer Weinparty feiert Jubiläum und „geht Baden“

05 / 03 / 2015
Weinparty Werner Molik und Gunnar Tietz
Weinparty Werner Molik und Gunnar Tietz

Ostseebad Heringsdorf (dp). Unter dem Motto „Usedom geht Baden“ präsentieren sich bei der 5. Usedomer Weinparty am 7. März im Strandhotel Heringsdorf siebzehn Winzer aus Baden. Weinliebhaber kennen den Slogan „Badischer Wein – von der Sonne verwöhnt“. Wo käme dieser besser an als auf der sonnenverwöhnten Insel Usedom?

Sonne im Herzen und Sonne im Glas - darauf dürfen sich bei der fünften Auflage des Weinkenner-Events rund 250 Gäste und Winzer freuen. Bei einer Mini-Weinprobe am Montagabend haben die Initiatoren der Weinparty, Hotelchef Dr. Werner Molik und der Berliner Sommelier Gunnar Tietz, die teilnehmenden Winzer in kleiner Runde vorgestellt.

„Das ist ein großes Gewächs. Dieser Riesling ist auf einem Muschelkalkboden gewachsen“, erklärte zur Begrüßung der mehrfach vom Gault Millau als „Sommelier des Jahres“ ausgezeichnete Gunnar Tietz. „Der Wein stammt von einem der bekanntesten Winzer der Region, von Andreas Laible. Er hat einen schönen Schmelz und bleibt lange auf der Zunge“, fuhr der Weinexperte fort.

Dann ließ er wissen, dass das Weinland Baden „eher Rotwein-lastig“ ist und ein guter Riesling eher die Ausnahme. Doch gerade in der Ortenau, wo Laible seinen Sitz hat, „wachsen auch gute Rieslinge“. Die Winzer, die sich in gut sechs Wochen im Strandhotel präsentieren, kommen aus den Weinregionen Kraichgau (3), Breisgau (4), Ortenau (1), Kaiserstuhl (6), Markgräflerland (2) und Bühlertal (1).

Alle Winzer sind gewissermaßen handverlesen wie ein guter Wein. Hervorheben wollte Tietz dennoch die Spitzen-Weingüter Dr. Heger (Ihringen am Kaiserstuhl), Andreas Laible (Durbach, Ortenau), Martin Waßmer (Bad Krozingen-Schlatt, Breisgau), Franz Keller (Vogtsburg im Kaiserstuhl) sowie Robert und Manfred Aufricht (Stetten im Markgräflerland).

Um die hohe Qualität der Weine zu unterstreichen, ging es bei der Weinverkostung mit dem Spätburgunder „Mimus“ von Joachim Heger weiter. Der Wein aus der Spitzenlage „Ihringer Winklerberg“ gilt ebenfalls als „Großes Gewächs“ mit seidigen Tanninen und einem fruchtigen Ausdruck. „Das ist ein Champions-League-Wein“, merkte Gunnar Tietz an und der kommt von einem hochdekorierten Winzer. Denn Joachim Heger wurde 2013 vom Gault Millau zum „Winzer des Jahres“ gekürt.

Vom Kaiserstuhl ins Kaiserbad führt für ihn also der Weg am ersten Samstag im März. „Für die Winzer ist das ein großer Kraftakt, hierher zu kommen. Deshalb haben wir ein Paket für sie geschnürt, damit sie mit ihren Familien kommen und drei schöne Tage genießen können“, fügte Dr. Werner Molik an. Ein Teil der Eintrittskarten zum Preis von 99 Euro (inkl. Wein und Speisen) ist schon weg.

Doch es gebe noch genügend Karten für Einheimische, beruhigt der Hotelinhaber. Er rechnet wieder mit vielen Stammgästen, die entweder extra das Weinparty-Arrangement buchen oder aus der Region kommen. Molik und Tietz betonen, dass das Gesellige im Vordergrund stehe. „Wir machen hier ja keine Weinmesse“, so der Hausherr. Er verspricht auch ein kleines Begleitprogramm sowie eine After-Show-Party mit Live-Band und „Bier für die Winzer“.

Außer mit erlesenen Tropfen glänzt die Weinparty einmal mehr kulinarisch. Ein auf Sterne-Niveau kochender Küchenchef wird extra aus dem Badischen anreisen und mit Strandhotel-Chefkoch Heiko Hückstädt sowie den Gastköchen Brian Seifert, Claudio Mazzucato und voraussichtlich Hark Pezely die Gäste verwöhnen. „Kulinarisch soll es ein Gesamtkunstwerk sein“, verspricht Dr. Werner Molik.

Gunnar Tietz freut sich aus einem anderen Grund auf seine fünfte Weinparty auf Usedom: „Die Winzer holen für die Weinparty tolle Weine aus ihrem Keller und lassen sich nicht lumpen. Da kommen echt super Qualitäten und auch mal ´ne Magnum oder Doppelmagnum“. Mehr Infos sind zu finden unter: www.strandhotel-heringsdorf.de


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.