19. Usedomer Musikfestival

14 / 09 / 2012
19. Usedomer Musikfestival
19. Usedomer Musikfestival

Russische Klänge beim 19. Usedomer Musikfestival Mehr als 40 Veranstaltungen locken vom 15.9. bis 7.10. auf die Insel

Insel Usedom (dp). Einblicke in die große Musiktradition Russlands gewährt das 19. Usedomer Musikfestival vom 15. September bis 7. Oktober an mehreren Veranstaltungsorten auf der Insel Usedom. Unter dem Motto „Deutschland in Russlands Spiegel“ stehen in diesem Jahr mehr als 40 Veranstaltungen auf dem Programm, die drei Wochen lang dem musikalischen Reichtum der beiden Ostseeanrainer nachgehen und die gemeinsame Geschichte erfahrbar machen. International erfolgreiche Künstler spielen dafür in atmosphärischen Spielstätten wie Kirchen, Schlössern und Konzerthäusern, in denen mehr als 13.000 Besucher erwartet werden.

Bevor die Veranstaltungsreihe am 15. September um 20.00 Uhr mit Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung“ und Schostakowitschs Symphonie Nr. 1 eröffnet wird, bietet sich Festivalbesuchern bei einer öffentlichen Generalprobe am 15. September um 10.30 Uhr die Möglichkeit, das Orchester Baltic Youth Philharmonic unter der Leitung der Dirigentenlegende Kurt Masur im Kraftwerk Peenemünde zu erleben.

Weitere Sinfoniekonzerte finden zum Tag der deutschen Einheit, am 3. Oktober, mit dem Akademischen Sinfonieorchester Nowosibirsk und dem Rundfunkchor Berlin unter der Leitung von Thomas Sanderling statt. Angestimmt werden mit Beethovens Sinfonie Nr. 9 und Peter Tschaikowskis Kantate „K Radosti“ die zwei Oden „An die Freude“.

Das Abschlusskonzert am 7. Oktober steht mit dem Violoncellisten Alexander Buzlov und dem Dirigenten Thomas Sanderling ganz im Zeichen russischer Komponisten und ihrer Reflexion deutscher Musikgeschichte. Auch das NDR Sinfonieorchester unter seinem Chefdirigenten Thomas Hengelbrock setzt gemeinsam mit dem Pianisten Lars Vogt die Reihe der Peenemünder Konzerte fort, die vor zehn Jahren vom Norddeutschen Rundfunk gemeinsam mit dem Usedomer Musikfestival und dem Historisch-Technischen Museum Peenemünde ins Leben gerufen wurde.

Für die jüngsten Festivalgäste gibt es in diesem Jahr die Kinderoper „Rettet Pluto!“ von Katia Tchemberdji. Wer bereits musikalische Erfahrung sammeln konnte, dem wird unter anderem in Meisterkursen, wie dem von David Geringas im Gutshaus Stolpe, die Möglichkeit geboten, schon früh in die Fußstapfen großer Musiker und Komponisten zu treten.

Seit 1994 widmet sich das Usedomer Musikfestival dem baltischen Raum und stellt jedes Jahr den musikalischen Reichtum eines Ostseeanrainerstaates in den Mittelpunkt. 2008 wurde diese Idee weiter vertieft: Gemeinsam mit der Nord Stream AG wurde das Baltic Youth Philharmonic gegründet. Das Jugendsinfonieorchester vereint unter der Leitung von Musikdirektor Kristjan Järvi rund 100 hochtalentierte Musikstudenten aus allen Ostseeländern, darunter 16 Studenten von deutschen Musikhochschulen. Das Usedomer Musikfestival und das Baltic Youth Philharmonic sind somit Botschafter der gesamten Ostseeregion.

Weitere Informationen zum Programm sind auf den Internetseiten www.usedomer-musikfestival.de und www.usedom.de zu finden. Kartenbestellungen sind unter der Telefonnummer 038378/34647 möglich.

Quelle Bild: © BettinaF / PIXELIO


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.