Usedom hat ihren ersten Michelin-Stern

11 / 02 / 2014
Tom Wickboldt vom Romantik Hotel Esplanade in Heringsdorf auf Usedom.
Tom Wickboldt vom Romantik Hotel Esplanade in Heringsdorf auf Usedom.

Neun Sterne-Restaurants verschaffen MV Spitzenplatz im Osten

Insel Usedom (dp). Mit neun Sterne-Restaurants steht Mecklenburg-Vorpommern 2014 weiterhin an der Spitze der ostdeutschen Flächenländer. Gleich drei Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern hat der Restaurant-Führer Michelin in diesem Jahr erstmals mit einem Stern ausgezeichnet.

Neu in den Reigen der Gourmet-Tempel aufgenommen sind die „Ostseelounge“ in Dierhagen auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, das Restaurant „freustil“ in Binz auf Rügen sowie das „Tom Wickboldt“ im Romantik Hotel Esplanade in Heringsdorf auf Usedom.

Auf der Insel Rügen haben Gourmets mit dem Restaurant „Nixe“ in Binz und dem neu gekürten „freustil“ die Wahl zwischen zwei Sternerestaurants. Auf dem Festland blinken die Sterne an sechs weiteren Restauranttüren: Am „Friedrich Franz" in Heiligendamm, am Restaurant „Alte Schule" in Fürstenhagen, am „Ich weiß ein Haus am See“ in Krakow am See, am „Der Butt“ in Rostock-Warnemünde sowie am Gutshaus Stolpe.

„Stück für Stück erarbeitet sich die Küche in Mecklenburg-Vorpommern einen guten Ruf. Dazu tragen nicht nur die Sterne- und Gourmetrestaurants, sondern auch die vielen Gastronomen, Produzenten und Initiativen bei, die sich einer authentischen regionalen Küche in hoher Qualität verschrieben haben“, betont Bernd Fischer, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes.

Vom zweiten renommierten Gourmet-Führer, dem „Gault Millau“, sind 24 Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern mit Kochmützen ausgezeichnet worden, die ab einer Punktzahl von 13 auf einer Skala bis 20 vergeben werden. Am besten schneiden in dieser Bewertung die Restaurants „Friedrich Franz“ in Heiligendamm mit 18 Punkten, der „Berliner Salon“ in Göhren auf Rügen sowie „Der Butt“ in Rostock-Warnemünde mit jeweils 17 Punkten ab.

Auf Usedom wurden gleich drei Restaurants mit 15 Punkten ausgezeichnet. Neben dem Neu-Sterne-Koch Tom Wickboldt, erhielten auch das Restaurant „Zur Alten Post“ in Bansin sowie das Restaurant Bernstein in Heringsdorf diese ausgezeichnete Bewertung.

Im Restaurant Bernstein ist Küchenchef Arjan Mensies schon im achten Jahr für das Kreative in der Küche verantwortlich. Auf der Speisekarte des Holländers finden sich Gerichte wie Müritzzander mit Fenchel, Orange und Joghurt oder „Versteckter Kabeljau“, „Reh-Rücken ohne Worte“ oder „Es regnet Hummersuppe“. Das „Bernstein“ ist das Gourmet-Restaurant im Strandhotel Ostseeblick.

Tom Wickboldt wiederum steht für die gehobene französische Küche, zubereitet aus feinsten und frischen regionalen Zutaten. Zu seinen Kreationen zählen „Kalbsfilet in der Ochsenbacke mit Trüffeljus“, „Aromendegustation vom Räucheraal“, „Skreibäckchen mit Hummerhaube“ oder „Jakobsmuschel und Karotten-Kreuzkümmelsud“, um nur einige zu nennen.

Im Gourmetrestaurant „Zur Alten Post“ von Küchenchef René Bobzin stehen unter anderem folgende Köstlichkeiten in der Speisekarte: „Gelbe Topinambursuppe /Hausgebeizter Schinken“, „Zander / Hokaido Kürbis in Strukturen“, „Reh / Birne / Walnuss / Rosenkohl / Blauschimmelkäse“ und „Allerlei Süßes vom Butternusskürbis“.

Die gehobene regionale Küche gewinnt laut Landestourismusverband MV bei den Urlaubern immer mehr an Bedeutung. Zuletzt gaben 23 Prozent der Gäste an, sich unter anderem aufgrund des gastronomischen Angebots für ihr Reiseziel entschieden zu haben.

Auf Usedom gibt es davon neben den drei genannten noch eine Reihe weiterer vorzüglicher Restaurants wie das „Da Claudio“, das „Kulm-Eck“ oder das „Rossini“ im Hotel Oasis, alle Heringsdorf, das Gourmetrestaurant „Blauer Salon“ im Ahlbecker Hof oder das Restaurant Alexander im Strandhotel Seerose, Kölpinsee.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.