Sanierungsarbeiten an Rettungstürmen

09 / 01 / 2014
Rettungstürme in den Kaiserbädern sind wieder wie neu
Rettungstürme in den Kaiserbädern sind wieder wie neu

Rettungstürme in den Kaiserbädern sind wieder wie neu

Ostseebad Heringsdorf (dp). Rechtzeitig vor dem Wintereinbruch sind die Sanierungsarbeiten an den neun Rettungstürmen an den Stränden von Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin nun abgeschlossen. Seit Anfang Oktober waren die Stahltürme in den Kaiserbädern eingerüstet und Baustellen. „Die Türme wurden bis auf das Stahlgerüst komplett abgebaut“, erklärte Mike Golon vom Eigenbetrieb der Kaiserbäder.

Das Stahlgerüst wurde sandgestrahlt, mit Rostschutzfarbe konserviert und schließlich wieder blau lackiert. Danach erfolgte die Erneuerung der Seitenwände und des Daches. „Wir haben jetzt Kunststoff verbaut und hoffen, dass das viel länger hält. Vorher war hier Sperrholz verbaut worden. Das alte Wellblechdach wurde auch erneuert“, sagte Golon weiter.

Ihm zufolge hat der Eigenbetrieb rund 70.000 Euro für die Instandhaltung der Türme ausgegeben. Die Arbeiten wurden von der Heringsdorfer Stahl- und Metallbau GmbH (HSM) durchgeführt, die bekanntlich auch die Plattformen für die ZDF-Fußballbühne am Heringsdorfer Strand gebaut hatte.

Wenn die neue Badesaison im noch fernen Sommer 2014 beginnt, werden die Rettungsschwimmer einen verbesserten Komfort vorfinden. Denn dann wird eine neue Belüftung dafür sorgen, dass den Rettern in ihrem vier Quadratmeter messenden Turm eine frische Brise um die Nase weht.

Die hohen Ausgaben für die Rettungstürme seien nicht unumstritten gewesen, räumte Mike Golon ein. „Wir halten aber an den Türmen fest, weil sie den besten Überblick über die vollen Strände bieten. Teilweise haben wir eine Sichthöhe von sechs bis sieben Meter.“ Diese Aussicht sei jedoch bei eventuell kostengünstigeren mobilen Türmen nicht gegeben.

Nachdem bereits vor der Saison 2012 sämtliche Türme neue Treppen statt vorheriger Leitern erhielten, entsprechen die blauen Türme nun auch den Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.

Diskutieren Sie mit! Ihre Meinung zum Artikel.

Sie können hier ihre Meinung zum Blogbeitrag "Sanierungsarbeiten an Rettungstürmen" äußern. Sie können sich mit Ihren Accounts (Facebook, Google+, Twitter und Disqus) anmelden und die Felder ausfüllen.