Hangar 10

03 / 01 / 2014
Hnagar 10 - Die Erlebniswelt für die ganze Familie
Hnagar 10 - Die Erlebniswelt für die ganze Familie

Die Erlebniswelt für die ganze Familie

Garz (dp). Direkt am Heringsdorfer Flughafen gelegen, fällt der schlichte weiße Hangar neben dem Rollfeld ins Auge. Moderne Anbauten verraten, dass das gute alte Stück vor nicht allzu langer Zeit aufgemöbelt wurde. Die Halle selbst ist im originalen Zustand, zwar neu geweißt, doch so, wie sie 1935 errichtet wurde.

Der Hangar war das Zentrum des Fliegerhorstes Garz“, erklärt Veronika Hieber, die in der Erlebniswelt „Hangar 10“ seit deren Eröffnung im Juli 2011 für die Gästebetreuung zuständig ist. Heute beherbergt die große Halle rund ein Dutzend Flugzeuge, die allesamt aus der Zeit stammen, in der der Hangar einst gebaut wurde. „Wir haben hier die Kampfflugzeuge der vier großen Nationen USA, Sowjetunion, Großbritannien und Deutschland vereint“, so die Museumsmitarbeiterin.

Die Betreiber der Einrichtung sind stolz darauf, dass die historischen Flugzeuge noch flugtauglich sind. Einmalig in Deutschland sei die Kombination von Museum und Rundflugbetrieb mit den alten Maschinen, betont der Fluggerätemechaniker Elmar Meier. Der Badener führt im Auftrag des Luftfahrtbundesamtes den jährlichen Check in der Garzer Flugzeughalle durch.

„Ich bin mit Oldtimern groß geworden“, berichtet Meier. Der weiß auch allerhand Geschichten von den alten Kriegsmaschinen zu erzählen. Die Bücker Jungmeister, an der er gerade den Technikcheck durchführt, sei in den 1930er Jahren in sage und schreibe siebzig Ländern von Lizenzbetrieben gebaut worden.

Interessant auch seine Aussage, dass Flugzeuge seinerzeit „auf eine Haltbarkeit von fünfzig Flugstunden hergestellt“ wurden. Länger gaben die Techniker den Maschinen nicht, da sie davon ausgingen, dass sie spätestens dann abgeschossen wurden. Welch ein Zynismus! Die Maschinen im Hangar 10 hingegen sind flugsicher. Dafür bürgt der Fachmann aus Freiburg im Breisgau.

Im Hangar 10 sind legendäre Kampfflugzeuge wie die Supermarine Spitfire (Großbritannien), Mustang P 51 (USA), Messerschmitt BF 109 (Deutschland) und Yakowlew Jak 9 (Sowjetunion) zu sehen. Zum Mitfliegen eignen sich vor allem die zweisitzigen Schulungsmaschinen wie die Boing Stearman (1934) und die North American AT-6 (1938).

Die Ausstellung umfasst nicht nur die flugtauglichen Maschinen, sondern auch Informationen zu den Luftwaffen der vier genannten Nationen. Auch der Geschichte des Fliegerhorstes Garz, auf dem bereits 1911 die erste Maschine auf einer Graspiste landete, ist ein Ausstellungsmodul gewidmet.

Seit Anfang 2013 ergänzt die Erlebniswelt Hangar 10 ein Indoor- und ein Outdoor-Spielplatz. Für die Indoor-Spielewelt wurde extra eine neue Halle an den Hangar angebaut, wo nun eine Kletterwand, eine Kletteranlage sowie ein Parcours für Bobbycars und Rollerracer zu finden sind. Fahr- und Flugsimulatoren, eine Riesendartscheibe sowie eine Tischtennisplatte runden das Angebot in der Spielewelt ab.

Last but not least sei das Restaurant „BBD“ (Big Beautiful Doll) mit Lounge erwähnt, die mit Blick in die Ausstellungshalle und auf die Start- und Landebahn des Flughafens Heringsdorf eine gehobene Küche bereithält. Ganz im eleganten Flieger-Ambiente gehalten, wird hier wahre Erlebnisgastronomie angeboten.

Für weitere Infos siehe: www.hangar10.de.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.