Piraten in den Kaiserbädern gesichtet worden

18 / 07 / 2016
Piraten in Heringsdorf - Usedom
Piraten in Heringsdorf - Usedom

Piraten entern für drei Tage den Heringsdorfer Sportplatz

Seebad Heringsdorf (dp). Nach mehrjähriger Pause kehrt das „Usedomer Piratenspektakel“ wieder zurück. Von Dienstag bis Donnerstag, den 19. bis 21. Juli, schlagen rund 50 Seeräuber und anderes Gesinde ihr Lager auf dem Heringsdorfer Sportplatz an der Promenade rechts der Seebrücke auf. Täglich von 15.00 bis 22.00 Uhr bieten sie den Besuchern in ihrem Camp ein „mittelalterlich-karibisches Volksfest“, wie es Organisator Dieter Meyn bezeichnet.

Die Darsteller zeigen auf dem von einer hohen Mauer umgrenzten Gelände wie einstmals gehaust und gehandelt wurde. Alte Handwerke werden demonstriert und können auch selbst ausprobiert werden, etwa beim Seile herstellen, Steine schleifen oder Filzen. Geboten wird so allerhand, unter anderem vom Spielmann und seinem Schiffsratten-Cirkus, dem Piraten „El Capitan“ mit seiner Fechtschule und der Feuerzauberin Manu. Allabendlich vor der Feuershow gibt es „pirätische“ Musik mit der Band „Eygenart“.

Natürlich darf auch eine ordentliche Schatzsuche nicht fehlen, die mehrmals an den drei Tagen durchgeführt wird. Zum Programm gehören auch Piratenschminken, Raubtierfütterungen und der große Wettstreit zwischen den Piratenrivalen „Blauberto“ und „Grünfusso“, deren Anhänger sich mit farblich entsprechenden Tüchern zu erkennen geben. Das Grand Finale bestreiten die beiden am Donnerstag, den 21. Juli ab ca. 21.45 Uhr beim „Purlepaus“ mit donnernden Kanonen. Soviel vorweg: Es wird zu einer friedlichen Vereinigung der beiden Piratengruppen kommen, die mit Musik im Fackelschein die Besucher zum Ausgang des Piratencamps geleiten und verabschieden.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.

Diskutieren Sie mit! Ihre Meinung zum Artikel.

Sie können hier ihre Meinung zum Blogbeitrag "Piraten in den Kaiserbädern gesichtet worden" äußern. Sie können sich mit Ihren Accounts (Facebook, Google+, Twitter und Disqus) anmelden und die Felder ausfüllen.