Usedomer Wildwochen

14 / 10 / 2013
9. Usedomer Wildwochen
9. Usedomer Wildwochen

Die 9. Usedomer Wildwochen starten am 19. Oktober

Insel Usedom (dp). Zum neunten Mal locken im Herbst die „Usedomer Wildwochen“ Natur- und Jagdliebhaber auf die Ostseeinsel. Vom 19. Oktober bis 3. November 2013 dreht sich bei zahlreichen Aktionen und kulinarischen Erlebnissen alles rund um das Thema Wald und Wild. 

In dieser Zeit bieten insgesamt 36 Hotels und Restaurants von Ahlbeck bis Zinnowitz Spezialitäten vom heimischen Wild an. Höhepunkte der „wilden Wochen“ sind in diesem Jahr eine gemeinsame Pilzsuche, ein Wildschwein-Essen auf dem Bansiner Konzertplatz, das „Wild(e) Fashion Dinner“ im Forsthaus Damerow in Koserow und eine Baumpflanz-Aktion im zweiten Usedomer Klimawald.

Eingeläutet werden die „Usedomer Wildwochen“ am 19. Oktober mit einem Fest auf dem Bansiner Konzertplatz. Dort gibt es ab 11.00 Uhr ein Halali  der Jagdhornbläser zu hören, ein Wildschwein am Spieß zu verköstigen  und jede Menge einheimische Produkte zu erstehen. Pilzliebhaber können sich bereits um 10.00 Uhr mit dem Experten im Bansiner Wald auf die Pilzjagd begeben und ihre Ausbeute am Nachmittag bestimmen und erklären lassen.

Modischer Höhepunkt der Wild-Erlebniswochen ist unbestritten das Bergfest am 25. Oktober mit dem „Wild(en) Fashion Dinner“ im Forsthaus Damerow. Ein Fünf-Gänge-Menü aus Wildspezialitäten verführt die Gaumen der Gourmetliebhaber, während zur Unterhaltung drei Designer mit ihren neuesten Kreationen die Augen der Gäste verwöhnen. In diesem Jahr präsentiert das Berliner Label Julice en Rêve seine neueste Herbst- und Winterkollektion.

Sinnliche, feminine Schnitte treffen dabei auf hochwertige Materialien wie Seide, Kaschmir und Alpaka. Auch Limberry, das Designer-Dirndl-Label aus Hamburg, zeigt seine aktuellen Modelle: Hochwertige Stoffe, diskrete Naturmuster aus Ranken und Blumen sowie raffiniert aufeinander abgestimmte Farben zeichnen die Dirndl „made in Hamburg“ aus. Im Online-Shop kann man sich sein individuelles Dirndl aus unterschiedlichen Einzelteilen selbst zusammenstellen.

Schimmernde Pelze und weiches Leder prägen die Kreationen von Götz Weidner: Der Kürschner in dritter Generation leitet die einzige Kürschnerei in Mecklenburg-Vorpommern und setzt auf eine nachhaltige Fertigung. In seiner Schweriner Kürschner-Werkstatt kreiert er neue Schnitte aus alten Pelzen. Sie werden aufgetrennt, gereinigt und bilden dann die Basis für neue, fantasievolle Stücke.

Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit steht auch der darauffolgende Tag. Am 26. Oktober können Naturfreunde zum Waldaktionär werden und bei der Baumpflanz-Aktion im zweiten Usedomer Klimawald in Koserow aktiv mithelfen. Treffpunkt ist das Forsthaus Damerow. Ab 11.00 Uhr kann jeder dort für 10 Euro eine Waldaktie erwerben und den damit gespendeten jungen Baum selbst einpflanzen.

Zum Abschluss wird nach einer Hubertusmesse zu Ehren des Heiligen Hubertus, des Schutzpatrons der Jagd, am 3. November um 17.00 Uhr auf dem Marktplatz der Stadt Usedom das „Weidmanns Heil“ gegeben. Die Erlebniswochen rund um Wald und Wild werden vom Regionalverband Ostvorpommern des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) und dem Forstamt Neu Pudagla veranstaltet.  


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.