16. Usedomer Kleinkunstfestival

14 / 05 / 2015

16. Usedomer Kleinkunstfestival mit 28 Künstlergruppen aus 15 Ländern

Das 16. Internationale Kleinkunstfestival Insel Usedom, das vom 22. bis 25. Mai rund um den Heringsdorfer Konzertplatz stattfindet, verspricht einmal mehr ein großartiges Fest der Straßenkunst zu werden. 28 Einzelkünstler und Künstlergruppen aus 15 Nationen und von vier Kontinenten wurden eingeladen. „Wir hatten 170 Bewerbungen. Das ist schon meisterhaft. Wir haben jetzt eine Superauswahl“, schwärmt Kersten Fubel vom Förderverein Kleinkunst Insel Usedom e.V..

Der Vereinschef freut sich auf das bevorstehende Festival, das längst zu einer Institution über die Pfingsttage geworden ist. Die Künstlernamen will Fubel noch nicht verraten, denn die Jury soll bis zum Schluss unbeeinflusst bleiben. Die hat an den drei Wertungstagen alle Hände voll zu tun. Denn für ihre Auftritte haben die Kleinkünstler dreißig Minuten Zeit. „Es gibt nur kurze Pausen für die Jury dazwischen“, so Fubel. Neben der hochkarätig besetzten Fachjury gibt es auch wieder eine Schülerjury, die gleichfalls das volle Wertungsprogramm zu begutachten hat.

Das spartenoffene Kleinkunstfestival auf Usedom bietet die ganze Bandbreite der Straßenkunst mit Comedy, Jonglage, Feuershow, Akrobatik und Musik. Zum ersten Mal kommt ein Künstler auf die Insel, der in Windeseile eine große Bildfläche bemalt. Außergewöhnlich ist auch die Performance eines Musikers, der mit Didgeridoo und Klanginstrumenten das Publikum anzieht.

Zwei Namen gibt Kersten Fubel dann doch noch preis. Zum einen bietet die Kanadierin Jaqueline Massé nach Jahren der Jurytätigkeit in Heringsdorf wieder einen Mitmach-Zirkus an und zum anderen wird die Dresdner Gruppe „Silent Poem“ fetzigen Geig´n´rock im Rahmen der Preisverleihung am Pfingstsonntag spielen.

Ansonsten bietet das Kleinkunstfestival viel Bewährtes. Neben den Wertungsauftritten haben die Künstler Gelegenheit, auf den insgesamt sechs Bühnen zwischen Spielbank und Seebrücke frei aufzuspielen oder auch in anderen Orten. So gibt es wieder Gastspiele in Zusammenarbeit mit den Kurverwaltungen in Karlshagen, Zinnowitz, Koserow, Kölpinsee, Bansin, Ahlbeck und Swinemünde.

Ein Höhepunkt wird das „Varieté am Meer“ sein, das am Samstag, den 23. Mai, um 20.00 Uhr im Kaiserbädersaal beginnt. Durch das Galaprogramm mit Teilnehmern des Kleinkunstfestivals führt Sammy Tavalis, einer der renommiertesten Conferenciers der Varietészene in Deutschland. „Gut hundert Karten haben wir schon verkauft“, erklärt Fubel. Tickets gibt es bei den Touristeninformationen und online unter www.reservix.de.

Nach einem Jahr Pause öffnet auch das Chapeau Rouge wieder seinen Vorhang für das Kindervarieté am Sonntag, den 24. Mai, um 10.15 Uhr, mit einem Programm für die ganze Familie. Während des Festivals wird es einen Infopunkt geben, an dem Restkarten für das Varieté verkauft werden und wo große Geldscheine in kleine Scheine und Münzen gewechselt werden. Schließlich leben die Künstler von dem, was in ihrem Hut landet.

Das Usedomer Kleinkunstfestival ist laut Fubel bei den Straßenkünstlern hoch angesehen. „Eine perfekte Organisation und das Catering sind unser großes Plus. Wir geben den Künstlern das Gefühl, dass sie hier willkommen sind“, erzählt der Heringsdorfer Organisationschef, der auf die Unterstützung von rund 30 Helfern und 33 Sponsoren setzen kann.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.