Usedomer Musikfestival begrüßt

08 / 06 / 2017
Initiatoren des Usedomer Musikfestival
Initiatoren des Usedomer Musikfestival

Das glücklichste Volk der Welt

Insel Usedom (dp). Wer hätte das gedacht? Unsere nördlichen Nachbarn in Dänemark sind laut dem „World Happiness Report“ das glücklichste Volk der Welt. Ein Stück von diesem Glück präsentiert im kommenden Herbst die 24. Auflage des Usedomer Musikfestivals. Denn Partnerland ist, wie schon vor genau zehn Jahren, das Königreich Dänemark.

Das Festival, das unter dem Motto „Dänemark im Rampenlicht“ steht, bringt vom 23. September bis 14. Oktober die ganze musikalische Vielfalt des rund 6 Millionen Einwohner starken Landes auf Usedom zum Klingen. Von klassischer Musik über Folklore, Jazz, Chor- und Orchestermusik reicht die „Klangbreite“ der rund 40 Konzerte, zu denen sich noch Lesungen und Ausstellungen gesellen.

Mit dabei sein werden große Stars aus verschiedenen Genres, wie der Cellist Andreas Brantelid, das international gefeierte Danish String Quartet, die Sängerin Gitte Haenning und der Schauspieler Ulrich Noethen. Natürlich fehlen auch nicht die ambitionierten Nachwuchskünstler, deren Förderung sich das Usedomer Musikfestival auf die Fahnen geschrieben hat. Eine feste Größe ist so schon längst das auf Usedom gegründete Baltic Sea Philharmonic geworden, „unser Festivalorchester“, wie Intendant Thomas Hummel voller Stolz sagt.

Bei aller Vielfalt hat das 24. Usedomer Musikfestival doch eine rote Linie. Die ist bei einem so geschätzten Dramaturgen wie Dr. Jan Brachmann geradezu selbstverständlich. Er und Thomas Hummel haben die Komponisten Carl Nielsen und Niels Wilhelm Gade ins Rampenlicht gestellt. Ersterer gilt nach Edvard Grieg als der bedeutendste skandinavische Komponist. Weniger bekannt ist Nielsens Lehrer Niels Wilhelm Gade, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird.

„Wir wollen Brückenbauer sein zwischen den Menschen und der Kultur - gerade in dieser Zeit“, formuliert Thomas Hummel das Anliegen des Musikfestivals, das bald ein Vierteljahrhundert die Musik des baltischen Raumes auf die Insel Usedom bringt. Brückenbauer war auch Niels Wilhelm Gade, der als Nachfolger von Felix Mendelssohn Bartholdy als Gewandhauskapellmeister in Leipzig seinen Karrieredurchbruch schaffte. Er habe Deutschland und Dänemark besonders eng miteinander verbunden.

Diese Verbindung geht aber noch viel weiter zurück und so bringen die Macher des Usedomer Musikfestivals auch das 500-jährige Reformationsjubiläum im Programm unter. „Dänemark ist der erste lutherische Staat gewesen“, betont Jan Brachmann, der in Kooperation mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa die Ausstellung „Reformation im östlichen Europa“ in die Heringsdorfer Villa Irmgard holt.

Auch das Festkonzert zum Tag der deutschen Einheit in der Wolgaster Petri-Kirche nimmt Bezug auf die Reformation. „Dänemark, Sachsen und Pommern waren drei Fürstenhäuser, die sich zur Durchsetzung der Reformation früh zusammenschlossen „ heißt es zu diesem Konzert am 3. Oktober.

Einen Vorgeschmack auf das Gastland Dänemark bietet das Sommerkonzert des Usedomer Musikfestivals am 26. August im Kraftwerk Peenemünde. Das Baltic Sea Philharmonic unter Leitung von Kristjan Järvi spielt sein „Waterworks“-Programm mit Werken von Nielsen, Händel und dem Meister der Minimal Music, Philip Glass, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feiert.

Festival-Highlights:

  • Sa., 23.9.: Eröffnungskonzert mit dem NDR-Chor und dem Danish String Quartat im Kaiserbädersaal
  • Sa., 30.9.: Lesung „Die kleine Meerjungfrau“ mit Ulrich Noethen (Sprecher) und Hideyo Harada (Klavier) in der Marienkirche Usedom
  • So., 1.10.: Gitte Haenning singt Jazz und Blues („All by myself“) im Kaiserbädersaal
  • Mo., 2.10.: Abschlusskonzert des Ostsee-Musikforums mit Teilnehmern des Meiserkurses von David Geringas (Violoncello) im Schloss Stolpe
  • Di., 3.10.: Festkonzert zum Tag der deutschen Einheit in der Petrikirche Wolgast
  • So., 8.10.: Großes Finalkonzert „Die jungen Besten im Norden“ im Kaiserbädersaal
  • Sa., 14.10.: Abschlusskonzert „Musikland Mecklenburg-Vorpommern“ mit dem NDR-Elbphilharmonie-Orchester im Kraftwerk Peenemünde

Für weitere Infos und Kartenvorverkauf siehe: www.usedomer-musikfestival.de


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.

Diskutieren Sie mit! Ihre Meinung zum Artikel.

Sie können hier ihre Meinung zum Blogbeitrag "Usedomer Musikfestival begrüßt" äußern. Sie können sich mit Ihren Accounts (Facebook, Google+, Twitter und Disqus) anmelden und die Felder ausfüllen.