Usedomer Literaturtage

10 / 03 / 2013
5. Usedomer Literaturtage begeben sich auf Zeitreise zu östlichen Nachbarn
5. Usedomer Literaturtage begeben sich auf Zeitreise zu östlichen Nachbarn

Geschichte und Geschichten von Krieg und Vertreibung

5. Usedomer Literaturtage begeben sich auf Zeitreise zu östlichen Nachbarn.

Insel Usedom (dp). „Wir bleiben uns treu, die Literatur in der Mitte Europas zu erkunden“. So kurz und knapp fasste Alexander Datz die programmatische Ausrichtung der 5. Usedomer Literaturtage, die vom 20. bis 24. März stattfinden, zusammen. Der Pressesprecher des Usedomer Musikfestivals verspricht eine Zeitreise nach Masuren, Ostpreußen, Schlesien und Galizien, aber auch in das Berlin der Vorkriegszeit und in die mitteleuropäische Gegenwart.

Zehn Veranstaltungen an sechs Orten mit 21 Autoren, Publizisten und Musikern sorgen für ein straffes Programm an den fünf Festivaltagen. Erwartet werden namhafte Schriftsteller wie Hellmuth Karasek, Arno Surminski, Anna Kaleri, Tomasz Rózycki, Daniela Dröscher, Tatjana Gräfin Dönhoff, Kolja Mensing, Laura Karasek und Jacek Cygan.

Einmal mehr hat der Dramaturg der Usedomer Literaturtage, Thomas Schulz, eine anspruchsvolle Autorenauswahl getroffen. Der begrenzten Zeit geschuldet, wird es wieder einige Doppellesungen geben. „Ich versuche, Autoren und Bücher zu finden, die sich ergänzen“, sagte der Mitarbeiter des Deutschen Kulturforums östliches Europa bei der gestrigen Programmvorstellung im Bansiner Hans-Werner-Richter-Haus.

So starten die 5. Usedomer Literaturtage am 20. März um 18.00 Uhr im Heringsdorfer Hotel Esplanade mit den Autoren Arno Surminski und Tatjana Gräfin Dönhoff unter dem Titel „Winter Fünfundvierzig. Auf der Flucht“. Zu Beginn werden Ausschnitte des ARD-Zweiteilers „Auf der Flucht“ gezeigt. Das Buch zum Film mit Maria Furtwängler wurde von der Schriftstellerin und Journalistin Tatjana Gräfin Dönhoff verfasst. Im Anschluss an die Doppellesung moderiert der Historiker Dr. Andreas Kossert ein Gespräch der beiden Autoren.

„Die Fäden der Vergangenheit aufzunehmen und mit Neuem zu verknüpfen“, sei gelungen, so Schulz. Mit Begeisterung hat er zur Kenntnis genommen, dass zuletzt „eine ganze Reihe neuer Bücher von jungen Schriftstellern“ auf den Markt kam, die nun auf Usedom vorgestellt werden.

Zu den jungen Autoren zählt auch Laura Karasek, die am 22. März zusammen mit ihrem Vater Hellmuth Karasek um 19.00 Uhr im Heringsdorfer Maritim Hotel Kaiserhof lesen wird. Die Literarische Inselrundfahrt, ebenfalls am 22. März, begibt sich auf die Spuren von Hans-Werner Richter. Martin Bartels leitet diese Litera-Tour von Bansin über Benz, Zempin und Zinnowitz nach Krummin.

Höhepunkt der Usedomer Literaturtage ist am 24. März die Verleihung des Usedomer Literaturpreises an den in Wien und Bukarest lebenden deutschen Autor Jan Koneffke. Die Festveranstaltung mit Lesung und Musik findet um 11.00 Uhr im Atelier Otto Niemeyer-Holstein in Koserow statt.

Neben Lesungen, Diskussionen und der literarischen Inselrundfahrt erwartet das Publikum vom 20. bis zum 24. März die Ausstellung „Struktur und Architektur. Das postindustrielle Kulturerbe Oberschlesiens“ von und mit Thomas Voßbeck. Ergänzt von Klangkompositionen erinnert die Schau an die Blütezeit der Montanindustrie in der Region. Die Ausstellung ist in der Heringsdorfer Villa Irmgard bis zum 17. April zu sehen.

Die 5. Usedomer Literaturtage sind eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Usedomer Musikfestivals in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa sowie der Gemeinde Ostseebad Heringsdorf. Wie in den vergangenen vier Jahren übernimmt der Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering, die Schirmherrschaft.

Weitere Fragen und Antworten zur Insel Usedom sowie zu den Usedomer Literaturtage finden Sie auch unter http://www.gutefrage.net/tag/usedom/1.

Karten für die 5. Usedomer Literaturtage und Infos sind unter 038378/34647 erhältlich. Das komplette Veranstaltungsprogramm ist zu finden unter: www.usedomer-literaturtage.de.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.

Diskutieren Sie mit! Ihre Meinung zum Artikel.

Sie können hier ihre Meinung zum Blogbeitrag "Usedomer Literaturtage" äußern. Sie können sich mit Ihren Accounts (Facebook, Google+, Twitter und Disqus) anmelden und die Felder ausfüllen.