Usedomer Literaturtage 2015

19 / 04 / 2015
Usedomer Literaturtage 2015
Usedomer Literaturtage 2015

Das Phänomen Heimat

Was ist Heimat? Für die einen ist sie das, was die eigene Identität ausmacht, sind es die Wurzeln, für den anderen ist es die Lebensstation, an der er sich gerade befindet und in der er sich wohl fühlt und für den nächsten ist es der Sehnsuchtsort in seinem Inneren. Heimat ist so vielfältig wie das Leben und doch birgt der Begriff Gemeinsamkeiten und Gefühle, die Menschen miteinander verbindet. Und dennoch ist kaum ein anderes Wort in der deutschen Sprache auch so sehr missbraucht worden. Diesem so breit gefächerten Phänomen „Heimat“ widmen sich in diesem Jahr vom 22. bis 26. April die Usedomer Literaturtage.

Starautoren wie Hans Magnus Enzensberger, Rüdiger Safranski, Olga Tokarczuk, Juha Itkonen, Helga Hirsch, Ulrike Draesner oder Thea Dorn kommen wieder auf die Insel und wollen auf literarische Weise zu diesem Thema vordringen, ihm auf die Spur kommen. Angefangen bei der deutschen Seele, über polnisch-deutsche und finnische Familiengeschichten und Geschichten zu Einzelschicksalen bis hin zu Burn-Out und Entwurzelung im digitalen Zeitalter gehen sie in Lesungen und Podiumsdiskussionen der Frage auf den Grund, was Heimat bedeutet, wie sie sich anfühlt, wo sie zu finden ist und was es heißt, sie zu verlieren.

Eröffnet werden die Usedomer Literaturtage mit einem hochkarätigen Podiumsgespräch von Thea Dorn, Rüdiger Safranski und Hans Magnus Enzensberger am 22. April im Kaiserbädersaal in Heringsdorf. Rüdiger Safranski, bekannt aus der Fernsehsendung „Das philosophische Quartett“, gibt am 23. April in Zinnowitz exklusive Einblicke in sein neues Buch, das sich dem Thema der Überforderung des Menschen im 21. Jahrhundert verschrieben hat. Ein Höhepunkt der diesjährigen Literaturtage ist sicher das Gespräch zwischen Manfred Osten und einem der bekanntesten zeitgenössischen Literaten, Hans Magnus Enzensberger, über des Starautoren jüngsten Gedichtband „Blauwärts. Ein Ausflug zu Dritt“ am 25. April in Heringsdorf. Ein Ausblick auf den Länderschwerpunkt des Usedomer Musikfestivals im September, Finnland, gibt der finnische Autor Juha Itkonen mit einer Lesung aus seinem Generationenroman „Ein flüchtiges Leuchten“ ebenfalls am 25. April in Heringsdorf.

Der Usedomer Literaturpreis 2015 geht an die deutsche Schriftstellerin Ulrike Draesner für ihre ergreifende deutsch-polnische Familiengeschichte „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“. Die Auszeichnung ist auf 5000 Euro dotiert und mit einem einmonatigen Arbeitsaufenthalt auf der Zwei-Länder-Insel verbunden.

Das detaillierte Programm gibt es auf www.usedomerliteraturtage.de


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Claudia Pautz

Claudia Pautz

Ich bin leidenschaftliche Texterin und Autorin und habe meine Leidenschaft vor vielen Jahren zu meinem Beruf gemacht. Zunächst bei großen Zeitungen fern vom Meer. Bis die Sehnsucht mich wieder an selbiges zurück spülte.Seit dem tue ich das, was ich am liebsten tue an dem Ort, den ich am liebsten habe.