Segelschulboot wieder mit Schülern auf große Fahrt

04 / 06 / 2015
Segelschulboot „Wappen von Heringsdorf“
Segelschulboot „Wappen von Heringsdorf“

Segelschulboot „Wappen von Heringsdorf“ ankert wieder in Stagnieß

Insel Usedom (dp). Die Zeit der Winterruhe für das „Segelschulschiff“ der Gemeinde Heringsdorf ist vorbei. Die „Wappen von Heringsdorf“ ankert seit wenigen Tagen wieder im Stagnießer Hafen. Dort wird das hochseetaugliche Segelboot ab morgen erstmals in diesem Jahr mit Schülerinnen und Schülern der Ostseeschule Ückeritz auslaufen. An Bord wird dann Jens Madeya vom Jugendclub Bansin sein oder Dirk Lange aus Friedland für die Volkssolidarität als Kapitän das Sagen haben.

Die Volkssolidarität Greifswald-Ostvorpommern sitzt per Beschluss der Heringsdorfer Gemeindevertretung seit September 2014 mit im Boot. Bürgermeister Lars Petersen kann sich dank des neuen Partners darüber freuen, dass die jährlichen Unterhaltungskosten von etwa 2 800 Euro nicht mehr den kommunalen Haushalt belasten.

Das Schiff gehört bereits seit Mitte der 1990er Jahre der Gemeinde Heringsdorf. Über den vergangenen Winter lag die „Wappen von Heringsdorf“ im Bauhof der Kommune, wo sie unter tatkräftiger Mithilfe von Kindern und Jugendlichen für die neue Segelsaison fit gemacht wurde.

„Wir haben im Bauhof die jährlichen Instandhaltungsarbeiten durchgeführt“, erläutert Jens Madeya. Unterstützt wurde er von Schülerinnen und Schülern der Europaschule und der Ostseeschule. Erstmals waren aber auch vier Jugendliche von der Schule am Stettiner Haff - Förderschule mit Schwerpunkt geistige Entwicklung - mit dabei. Sie durften vergangene Woche auch mit nach Stagnieß kommen, als das frisch aufgemöbelte Boot zu Wasser gelassen wurde.

Als Belohnung dürfen die Jugendlichen mit ihrem Betreuer Lars Freymuth vom Volkssolidarität-Projekt „Inselhopper“ einen Segeltörn unternehmen. Sein Kollege René Fulczynski hofft, dass auch bald Jugendliche aus dem Usedomer Achterland, Interesse am Segelprojekt finden. Mit Dirk Lange steht ihnen ein erfahrener Skipper zur Verfügung, der ehrenamtlich seine Erfahrung weitergibt.

Jens Madeya freut sich nun, wie wahrscheinlich alle Schülerinnen und Schüler auch, dass nun die Zeit der Praxis beginnt und es endlich hinaus auf´s Achterwasser geht. „Im Winterhalbjahr haben wir Knoten und Theorie gelernt und die handwerklichen Arbeiten gemacht“, so der Bansiner. Bis zum Start am Mittwoch waren noch die ganze Sicherheitstechnik und Elektrik anzuschließen.

Bis zu sechs Jugendliche können mit auf Tour gehen, begleitet von zwei Erwachsenen. Ziel des Segelprojektes soll sein, die Schülerinnen und Schüler für die Schifffahrt zu begeistern und das Boot „Wappen von Heringsdorf“ gut auszulasten.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.