Sandskulpturen Festival lockt auf die Sonneninsel Usedom

21 / 04 / 2016
Sandskulpturen Festival Foto: Sebastian John
Sandskulpturen Festival Foto: Sebastian John

Freut Euch auf eine Reise um die Welt

Neben den mehr als 42 Kilometern feinsten Ostseestrand hat die Sonneninsel Usedom auch in diesem Jahr ein weiteres sandiges Highlight für alle Gäste parat: Das 3. Sandskulpturen-Festival im Ostseebad Ahlbeck nimmt alle Besucher mit auf eine „Reise um die Welt“.

In den weißen Zelten, auf dem Grenzparkplatz zwischen der polnischen Stadt Swinemünde und dem Ostseebad Ahlbeck, beeindrucken beim diesjährigen Usedomer Sandskulpturen-Festival Kulturen und Sehenswürdigkeiten aller fünf Kontinente. Noch bis zum 06. November 2016 können die Skulpturen aus Sand hier täglich von 10 bis 18.00 besucht werden. Auf einer überdachten Ausstellungsfläche von insgesamt 4.000 Quadratmetern werden traditionelle, architektonische und kulturelle Highlights aus dem Mittleren Osten, Asien, Europa, Australien, Afrika, Eurasien, Nord- und Südamerika gezeigt.

Ein fünfzig köpfiges Team, aus internationalen Künstlern und Helfern hat im Vorfeld aus 9.500 Kubikmetern Spezialsand und Wasser bis zu 7 Meter hohe Sandskulpturen erschaffen. Der besonders scharfkantige Sand wird unter hohem Druck mit viel Wasser vorweg in Blöcke gestampft, bis die Künstler diese von oben nach unten in filigrane Skulpturen verwandeln.

Alle Informationen und Anreisemöglichkeiten gibt es auch online auf www.sandskulpturen-usedom.de.

Quelle und Bilder: UTG


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Rene Wandel

Rene Wandel

Der Blog für Usedomer, Urlauber und Neugierige. Wir berichten über Veranstaltungen auf Usedom, spannende Geschichte, aktuelle Themen sowie über neue Erweiterungen für das Urlaubsportal.

Diskutieren Sie mit! Ihre Meinung zum Artikel.

Sie können hier ihre Meinung zum Blogbeitrag "Sandskulpturen Festival lockt auf die Sonneninsel Usedom" äußern. Sie können sich mit Ihren Accounts (Facebook, Google+, Twitter und Disqus) anmelden und die Felder ausfüllen.