Mit Kinderaugen die Insel Usedom entdecken

14 / 11 / 2011
Kinder Inselführer Usedom
Kinder Inselführer Usedom

Insel Usedom (dp). „Dor kiekste …“ – so heißt der neue Kinder-Inselführer, den das Benzer Kinderhaus Himmelschlüsselchen jetzt druckfrisch vorstellte. Das in mehr als dreijähriger Fleißarbeit von den Vorschulkindern der Jahrgänge 2008 und 2009 erarbeitete Ringbuch ist 182 Seiten stark. Es beschreibt 35 Touren, die die Kinderhauskinder mit ihren Erzieherinnen alle selbst unter die Füße und unter die Lupe genommen haben.

Für die Leiterin des „Himmelschlüsselchen“ Verena Kurze war es wichtig, den Kindern „unsere Natur und Traditionen näher zu bringen“. Der Fokus der Erkundungstouren lag auf dem Achterland, denn laut Autorenteam soll das Buch Neugier wecken, die ganze Insel zu entdecken. Gerade in den Dörfern abseits der Ostseeküste sei die pommersche Kultur mit alten Fachwerkhäusern und Gerätschaften aus der Fischerei und Landwirtschaft noch erlebbar.

Auch jahreszeitenabhängige Erlebnisse, wie goldene Felder, bunte Wälder, Teppiche von Anemonen oder Tau auf den Wiesen, werden von den Kindern beschrieben und mit vielen Zeichnungen illustriert.

Das liebevoll gestaltete Buch enthält darüber hinaus eine Vielzahl sehr ästhetischer Landschafts-, Natur- und Architekturfotografien von Christoph Kurze, Illustrationen von Georg Kurze, die Fotodokumentation der Kinderhaus-Exkursionen sowie einen umfangreichen Anhang mit Liedern, Rezepten, Naturheilmitteln, Bastel- und Spielanleitungen, Märchen sowie Erklärungen von Begriffen und plattdeutschen Wörtern. Zum guten Schluss gibt es die Auflösung der 48 Quizfragen, die sich wie ein roter Faden durch den Kinder-Inselführer ziehen und jeweils mit einem dicken Fragezeichen gekennzeichnet sind.

Viele Eltern, das Kinderhausteam sowie etliche Privatpersonen und Freizeiteinrichtungen auf der Insel hätten die Entstehung von „Dor kiekste“ maßgeblich unterstützt, betonte Verena Kurze. Den Startschuss für das Vorschulprojekt hatte die Usedom Tourismus GmbH (UTG) bereits im Januar 2008 gegeben. Damals erhielt das Kinderhaus den mit 1.500 Euro dotierten ersten Preis beim UTG-Wettbewerb „Inselprojekte“, zu dem Vereine und Initiativen aufgerufen waren. Mit diesem Geld konnte das Layout finanziert werden.

Der „Kür“ beim Umherstreifen mit den Kindern in Feld und Flur folgte die „Pflicht“ mit aufwändigen Recherchen, dem Schreiben und Gestalten. „Die Arbeit wurde umfangreicher als gedacht“, gestand Verena Kurze bei der Präsentation des Werkes ein. Doch die Mühe hat sich gelohnt. Sowohl die Kinder als auch deren Eltern und Erzieherinnen halten nun ein schönes Erinnerungsstück in den Händen, das ab nächster Woche in einer Auflage von 2.000 Stück in den Buchhandlungen der Insel sowie in Wolgast erhältlich sein wird.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.

Diskutieren Sie mit! Ihre Meinung zum Artikel.

Sie können hier ihre Meinung zum Blogbeitrag "Mit Kinderaugen die Insel Usedom entdecken" äußern. Sie können sich mit Ihren Accounts (Facebook, Google+, Twitter und Disqus) anmelden und die Felder ausfüllen.