Kleinkunstfestival Usedom über Pfingsten

27 / 04 / 2016
Kleinkunstfestival Usedom
Kleinkunstfestival Usedom

Künstler aus 21 Nationen gastieren an Pfingsten beim Kleinkunstfestival

Insel Usedom (dp). So multikulturell besetzt wie am kommenden Pfingstwochenende war das Internationale Kleinkunstfestival Insel Usedom noch nie in seiner 17-jährigen Geschichte. 29 Künstlergruppen aus 21 Ländern werden vom 13. bis 16. Mai Spiel- und Lebensfreude auf die Promenaden und Konzertplätze der Insel-Seebäder bringen.

Die Teilnehmer kommen unter anderem aus Deutschland, Italien, Frankreich und Italien. Viele stammen aber auch aus fernen Ländern wie Kirgistan, Israel, USA, Kanada, Guatemala, Uruguay, Chile, Argentinien, Brasilien oder Japan.

„Wir hatten über 200 Bewerbungen aus aller Welt. Letztes Jahr waren es 170, davor 180“, sagt Kersten Fubel vom Förderverein „Kleinkunst Insel Usedom“ e.V.. Für ihn und die anderen Mitglieder der Auswahljury ist es alljährlich eine Riesenherausforderung, die richtige Mischung für das spartenoffene Festival zu finden. Offene Türen hingegen rennen die Macher des Internationalen Kleinkunstfestivals bei der Suche für die Moderation des „Varieté am Meer“ ein.

„Bei der Moderation im Varieté haben wir mittlerweile einen sehr hohen Standard erreicht. Da haben wir Anfragen für die nächsten Jahre“, unterstreicht Georg Kurze, der für den Eigenbetrieb Kaiserbäder in die Festivalorganisation eingebunden ist. In diesem Jahr wird der Kölner Kabarettist Marius Jung durch das Programm am Pfingstsamstag im Kaiserbädersaal führen. „Marius Jung ist ein gestandener Comedian, der weiß genau, was er macht. Da freu ich mich drauf“, so Kurze weiter.

Der dunkelhäutige Rheinländer kokettiert auf der Bühne gerne mit seiner Hautfarbe und bezeichnet sich selbst als „Maximalpigmentierten unter weißen Deutschen“. Die Teilnehmer für das „Varieté am Meer“ stehen bereits fest. Allerdings wissen nur die Festivalorganisatoren und Regisseur Urs Jäckle vom Krystallpalast Varieté Leipzig, wer die Auserwählten sind. Die Künstler selbst erfahren ihr Glück erst nach ihrer Ankunft auf Usedom, das geschätzte Publikum erst wenn sich der rote Vorhang im Kaiserbädersaal hebt.

Für die Veranstaltung wurden bislang rund 100 Tickets im Vorverkauf abgesetzt. Noch gibt es also genügend Restkarten in allen Kategorien für dieses Festival-Highlight am 14. Mai. Das wird auf der Hauptbühne auf dem Heringsdorfer Konzertplatz mit Musik der Berliner Formation „Monsieur Pompadur“ begleitet – für alle, die keine Varieté-Karten abbekommen sollten. Im Anschluss an die Saal-Veranstaltung sorgt die Japanerin Meriko vor dem Forum Usedom für eine Kombination von Tanz und Feuer auf dem Chinesischen Mast.

Der persönliche Favorit von Georg Kurze ist der Portugiese Rui Paixão vom „Duo d´Orfeu AC e Cão à Chuva“. Der Clown verspreche einen schrägen Auftritt. Eine Neuheit beim Festival wird die ungarische Compagnie BANDART präsentieren, die mit Lichtprojektion und „Dancing Graffiti“ das Publikum faszinieren wird.

Das Festivalprogramm mit rund zwanzig Wertungsauftritten wird wieder sehr bunt und vielfältig ausfallen. Es gibt Reifenakrobatik, Hula Hoop, Breakdance, Zauberei, Kunstradakrobatik, Tanz, Trapez- und Trampolinartistik, Papierkunst, Jonglage sowie Feuershow zu bewundern.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.

Diskutieren Sie mit! Ihre Meinung zum Artikel.

Sie können hier ihre Meinung zum Blogbeitrag "Kleinkunstfestival Usedom über Pfingsten" äußern. Sie können sich mit Ihren Accounts (Facebook, Google+, Twitter und Disqus) anmelden und die Felder ausfüllen.