Direktflüge aus Basel und Wien neu im Usedom-Flugplan

22 / 11 / 2011
Air Berlin fliegt Usedom an
Air Berlin fliegt Usedom an

Seebad Heringsdorf (dp). Das deutschsprachige Ausland fliegt auf Usedom. Denn nach Urlaubsfliegern aus Bern und Zürich landen im nächsten Jahr auch Flugzeuge aus Basel und Wien auf der Sonneninsel Usedom. Das teilten jetzt der Heringsdorfer Hotelier Uwe Wehrmann als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Kaiserbäder-Tourismus-Service GmbH (KTS) und Ubbo Voss, Geschäftsführer der Usedom Tourismus GmbH (UTG), mit. Beide unterzeichneten gleichzeitig den Vertrag über die Vermarktung und den Vertrieb der Flugtickets für die Flugsaison 2012.

Damit haben sich beide auch für die Stärkung der UTG positioniert und den Weg für die weitere enge Zusammenarbeit geebnet. Die UTG wird somit auch im kommenden Jahr für den Verkauf der Flugtickets und -pauschalen sowie die Vermarktung der Flugverbindungen auf die Insel verantwortlich sein. Der Vertragsunterzeichnung vorangegangen waren monatelange Verhandlungen zwischen der Arbeitsgemeinschaft der Hoteliers (ArGe Flughafen), vertreten durch Thilo Naumann, und Uwe Wehrmann als Bevollmächtigten der KTS einerseits und den jeweiligen Flugbetreibern andererseits.

Neben den bisherigen Destinationen München, Stuttgart, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Dortmund, Zürich und Bern wird es in der Flugsaison 2012 auch eine Direktverbindung von Wien auf die Insel Usedom geben. Ferner wird erstmalig der Euro-Airport Basel/Freiburg/Mulhouse in das Angebot aufgenommen. Mit der Erweiterung des Flugangebotes geht die Erhöhung der Sitzplatzkapazitäten von 50 auf 76 Sitze je Umlauf auf den Strecken ab Stuttgart, Frankfurt, Köln, Düsseldorf und Dortmund einher. Diese Städte werden von Air Berlin mit einer Dash 8-Q400 angeflogen.

In Zürich und Bern starten im kommenden Jahr sogar Maschinen mit bis zu 100 statt wie bisher 50 bzw. 76 Sitzplätzen zum Direktflug auf die Insel Usedom. Neuer Partner auf diesen Fluglinien ist die Schweizer Fluggesellschaft Helvetic Airways mit einer Fokker 100. München, Wien und Basel schließlich werden von der polnischen Airline OLT Jet Air mit einer 72-sitzigen ATR42-300 oder einer Saab 2000 angeflogen.

Durch die Erweiterung des Flugangebotes und den Einsatz größerer Maschinen werde die Kapazität der bereitgestellten Sitze von 9.754 in diesem Jahr auf 14.650 Sitze in 2012 anwachsen, betonte Wehrmann. Dadurch ließen sich die Übernachtungszahlen um bis zu 100.000 Übernachtungen steigern. Mit der um fünfzig Prozent höheren Auslastung wird ebenso die Wirtschaftlichkeit des Flughafens Heringsdorf verbessert. Weiterer Vorteil: Diese Gäste reisen nicht mit dem Auto an, sodass trotz steigender Gästezahlen nicht mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen ist.

Quelle Bild: © Heike / PIXELIO


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.

Diskutieren Sie mit! Ihre Meinung zum Artikel.

Sie können hier ihre Meinung zum Blogbeitrag "Direktflüge aus Basel und Wien neu im Usedom-Flugplan" äußern. Sie können sich mit Ihren Accounts (Facebook, Google+, Twitter und Disqus) anmelden und die Felder ausfüllen.