Chinesische Tonkrieger erobern die Insel Usedom

10 / 07 / 2013
Chinesische Tonkrieger erobern die Insel Usedom
Chinesische Tonkrieger erobern die Insel Usedom

Ückeritz. Über 150 lebensgroße Terrakotta-Krieger aus der Grabanlage des ersten chinesischen Kaisers Shi Huang Di bringen bereits im siebten Jahr einen Hauch Fernost auf die Insel Usedom. In zwei großen Ausstellungszelten unmittelbar an der B 111 macht im Gewerbegebiet des Bernsteinbades Ückeritz die außergewöhnliche Schau „Armee der Tonkrieger“ Station.

Die Ausstellung sei deutschlandweit die einzige dieser Art, versichert Clas Schröder, der die Tonkrieger gemeinsam mit Mark Flüteotte an die Ostsee holte. Die beiden kommen von der Insel Fehmarn, wo Schröder bereits die Physikausstellung zum Mitmachen „Experimenta Fehmarn“ und die Ausstellung „Planet Erde“ betreibt.

Dass der Standort günstig für eine museale Einrichtung ist, zeigt das ständige Kommen und Gehen in der Sonderausstellung über das gigantische Mausoleum des ersten Kaisers von China. Rund 700.000 Arbeiter sollen in mehr als vierzig Jahren Bauzeit eine Armee aus 8.000 Tonkriegern geschaffen haben, die das Grab des Kaisers bewachen.

Erstaunlich ist, dass die Grabanlage erst 1974 durch Zufall von einem Bauern beim Brunnenbau entdeckt wurde. Über die Dimension des wenige Meter unter der Erdoberfläche erbauten Mausoleums gaben die Ausgrabungen in den Folgejahren Auskunft. Mittlerweile gilt die über 2000 Jahre alte Grabanlage als das „8. Weltwunder“.

Auf Usedom können die Besucher in sieben Räumen und auf 1.000 Quadratmeter Fläche einen Eindruck von den Ausgrabungsarbeiten bekommen, kleine Exponate wie Masken, Gebrauchsgegenstände und antike chinesische Waffen bestaunen. Ausführliche Informationstafeln ergänzen die Ausstellung, in deren Mittelpunkt natürlich die Repliken von 150 Terrakotta-Soldaten stehen, die eine der beiden Hallen gänzlich ausfüllen. Dabei gleiche keine Figur der anderen, so Schröder. Denn jeder Tonkrieger habe sein eigenes Gesicht, so als hätten die wirklichen Soldaten des Kaisers zu ihren Lebzeiten dafür Modell gestanden.

Die Sonderausstellung zeigt darüber hinaus Quadrigen, Pferde, Offiziere und den Kaiser höchstpersönlich als lebensgroße Terrakotta-Figuren. Dazu ist ein Modell der Grabanlage mit mehr als 2.500 Bogenschützen, gepanzerten Soldaten und Offizieren zu sehen.

Kinder kommen ganz besonders auf ihre Kosten, denn sie dürfen kurz vor Ende des Rundganges auf Schatzsuche gehen. In einem großen Sandkasten sind kleine Halbedelsteine versteckt, von denen jedes Kind fünf schürfen und mit nachhause nehmen darf.

Die Ausstellung hat von Juli bis September täglich von 10 und 18 Uhr geöffnet. Ab Oktober schließt die Schau bereits um 17 Uhr. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Schließung. Die weiteren Öffnungszeiten und Eintrittspreise sind unter www.armee-der-tonkrieger.de zu finden.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Rene Wandel

Rene Wandel

Der Blog für Usedomer, Urlauber und Neugierige. Wir berichten über Veranstaltungen auf Usedom, spannende Geschichte, aktuelle Themen sowie über neue Erweiterungen für das Urlaubsportal.