Barrierefreie Strandzugänge auf Usedom

19 / 11 / 2013
Barrierefreie Strandzugänge auf Usedom
Barrierefreie Strandzugänge auf Usedom

Die Kaiserbäder erhalten fünf barrierefreie Strandzugänge

Ostseebad Heringsdorf (dp). Vor wenigen Tagen haben die Bauarbeiten für fünf barrierefreie Strandzugänge in den drei Kaiserbädern begonnen. Während Bürgermeister Lars Petersen, Kurdirektor Dietmar Gutsche und Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph (CDU) den ersten symbolischen Spatenstich am Strandzugang an der Ahlbecker Grenzstraße vollzogen, waren die Bauarbeiten an den Strandzugängen an der Ahlbecker Rehaklinik und an der Volkssternwarte in Heringsdorf schon im vollen Gang.

„Was wir hier aufbauen ist Pionierarbeit in Mecklenburg-Vorpommern“, betonte Rudolph beim offiziellen Baustart am künftigen barrierefreien Strandzugang an der Grenzstraße. Hier wird zudem eine barrierefreie Toilette zwischen Promenade und Strand errichtet.

„Wir wollen ein Tourismusland für alle sein“, sagte Rudolph mit Blick auf rund 9 Mio. Menschen mit Behinderungen, die in Deutschland lebten. Von barrierefreien Angeboten profitierten aber auch Familien mit kleinen Kindern, so dass man von 20 Mio. Menschen in Deutschland ausgehen müsse, die auf solche Angebote angewiesen seien. „Deshalb ist das eine gute Geschichte, die wir heute beginnen“, so der Politiker.

Laut Mike Golon vom Eigenbetrieb Kaiserbäder soll der Strandzugang an der Ahlbecker Rehaklinik bereits im Dezember fertig und die gesamte Baumaßnahme bis Ostern abgeschlossen sein. Neben den genannten drei barrierefreien Strandzugängen entstehen noch welche am Hundestrand am Heringsdorfer Sackkanal sowie im Bereich des geplanten Fischerei-Erlebniszentrums in Bansin.

Neben fünf jeweils zwei Meter breiten Strandzugängen werden dort am Strand mobile Plattformen mit einer Fläche von fünfzehn Quadratmetern entstehen. Hier sollen künftig Bänke installiert werden, die es Menschen mit Handicaps erlauben, sich dort mit Meerblick auszuruhen. „Das ist eine neue Qualität“, weiß Mike Golon, der berichtet, dass die Planungen in Zusammenarbeit mit dem Behindertenverband beim Landkreis erfolgten. Außerdem seien Hinweise von Urlaubern eingeflossen, die bei den regelmäßigen Gästebefragungen das Fehlen behindertengerechter Strandgänge bemängelt hatten.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.

Diskutieren Sie mit! Ihre Meinung zum Artikel.

Sie können hier ihre Meinung zum Blogbeitrag "Barrierefreie Strandzugänge auf Usedom" äußern. Sie können sich mit Ihren Accounts (Facebook, Google+, Twitter und Disqus) anmelden und die Felder ausfüllen.