Junge Usedomer rocken die OstseeTherme

20 / 03 / 2012
Jasmin Orzewski, Linda-Loreen Rätz, Julia Läbe, Aline Pohl, Fine Böttger
Jasmin Orzewski, Linda-Loreen Rätz, Julia Läbe, Aline Pohl, Fine Böttger

Ostseebad Heringsdorf (dp). Party pur in der Ahlbecker OstseeTherme. Exakt 321 Jugendliche von der ganzen Insel, aber auch aus Anklam und Wolgast kamen am vergangenen Freitagabend zur „Jugend rockt die OstseeTherme“-Party. Veranstaltet wurde das Event von „Inselhopper“, dem mobilen Jugendprojekt der Volkssolidarität Greifswald-Ostvorpommern. Unterstützt wurde die Pool-Disco in Ahlbeck vom Lokalen Aktionsplan (LAP) für das Amt Usedom-Süd.

Viele, wenn nicht die meisten, der jungen Leute erfuhren über Facebook von der Veranstaltung, wo auf der „Beachparty“-Seite der Inselhopper mehr als 200 Teilnahme-Zusagen verbucht wurden. Auch Jasmin, Linda-Loreen, Julia, Aline und Fiene vom Runge-Gymnasium Wolgast antworteten auf die Frage nach dem „woher wisst Ihr das?“ mit „na über Facebook“. Die 14-jährigen Mädels aus Karlshagen, Trassenheide, Wolgast und Kröslin kamen mit der UBB zur Disco-Party in die Therme. Dank dem Entgegenkommen der Usedomer Bäderbahn konnten sie mit dem eigens dafür eingesetzten Sonderzug um 23.24 Uhr zurück nach Wolgast fahren.

Für die Jugendlichen aus dem Usedomer Achterland hatten die Inselhopper einen Fahrservice eingerichtet. Mit drei Kleinbussen der Volkssolidarität wurden die Discogänger in ihren Dörfern abgeholt und auch wieder dorthin zurückgebracht.

Für die jungen Leute hatten die Organisatoren ein Live-Programm mit DJ-Battle, Feuershow und HipHop-Einlage auf die Beine gestellt. Darüber hinaus waren junge Politiker aller demokratischen Parteien eingeladen, um mit den 14- bis 18-Jährigen ins Gespräch zu kommen. Die nutzten das auch bei den Vertretern von Junge Union, Jusos, Linksjugend und Grünen, wie etwa Jugendliche aus der Stadt Usedom, die sich Unterstützung für eine Skaterbahn holten.

Für Thermen-Chefin Daniela Schulz und ihre Mitarbeiter bedeutete die zweite Pool-Party der Inselhopper erhöhte Aufmerksamkeit. Für sie ist eine dauerhafte Fortsetzung durchaus denkbar. Das Inselhopper-Projekt ist allerdings nur bis zum Jahresende finanziert. Bis dahin soll es aber noch eine Party in der OstseeTherme geben, so Schulz und Freymuth übereinstimmend.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Dietmar Pühler

Dietmar Pühler

Das Gespür für Themen, gründliche Recherchen und stilsichere Formulierungen gehören zu meinem Markenzeichen: d:p. Als freier Journalist arbeite ich unabhängig für Agenturen, Tages- und Wochenzeitungen sowie Online-Portale.Schreibblock, Kugelschreiber, Kamera und Laptop, mehr brauche ich nicht für meine Arbeit dort, wo andere Urlaub machen.

Diskutieren Sie mit! Ihre Meinung zum Artikel.

Sie können hier ihre Meinung zum Blogbeitrag "Junge Usedomer rocken die OstseeTherme" äußern. Sie können sich mit Ihren Accounts (Facebook, Google+, Twitter und Disqus) anmelden und die Felder ausfüllen.