Floating Ferienhäuser entstehen auf dem Achterwasser

01 / 04 / 2017
Floating Ferienhäuser am Achterwasser
Floating Ferienhäuser am Achterwasser

40 Wohneinheiten für den exklusiven Usedom Gast

Insel Usedom, ab September 2017 soll auf dem Achterwasser eine große schwimmende Ferienhauskolonie entstehen. Wie aus einem vorläufigen Papier der Gemeindevertretung zu entnehmen ist handelt es sich um 20 sogenannte Floating Ferienhäuser die vor Pudagla, gelegen am Achterwasser, entstehen sollen.

Über den jetzigen Badestrand wird eine schwimmende Brücke errichtet von der aus die Häuser erreicht werden können. Die Ferienhäuser werden eine 4 Sterne Klassifizierung erhalten und sind für den exklusiven Usedom Gast vorbehalten. Auch ein kleines Strandrestaurant wird entstehen um die kulinarische Versorgung mit Gerichten aus der hiesigen Region zu gewährleisten. Wie aus den Flyer zu entnehmen ist wird das Konsortium AriaNORDic GmbH aus Berlin damit 4 Arbeitsplätze schaffen.

Das gesamte Investitionsvolumen beträgt, laut Geschäftsführung 8 Millionen Euro. Wir sind gespannt wie das Urlaubsprojekt voranschreitet. Ein Negativpunkt wird es aber geben. Der Badestrand in Pudagla ist dann nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich. Wir werden Euch über das Projekt auf dem laufenden halten.

Vorab stellen wir für Euch das offizielle Präsentationsvideo "Floating Ferienhäuser" vor. Bildet Euch selbst eine Meinung! Diskutiert mit uns.

zum Offiziellen Imagestrailer


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Rene Wandel

Rene Wandel

Der Blog für Usedomer, Urlauber und Neugierige. Wir berichten über Veranstaltungen auf Usedom, spannende Geschichte, aktuelle Themen sowie über neue Erweiterungen für das Urlaubsportal.

Diskutieren Sie mit! Ihre Meinung zum Artikel.

Sie können hier ihre Meinung zum Blogbeitrag "Floating Ferienhäuser entstehen auf dem Achterwasser" äußern. Sie können sich mit Ihren Accounts (Facebook, Google+, Twitter und Disqus) anmelden und die Felder ausfüllen.