Peenemünde / Insel Usedom

Blick vom Boot
U-BootAm Hafen
Wasserblick Peene / U-Boot / Hafen Peenemünde
Fotos: Rene Wandel, Jan Kubea

Urlaub im Peenemünde

Peenemünde der Mythos. Peenemünde das Leid. Kein anderer Ort auf Usedom steht für solche Extreme, wie das kleine Dorf Peenemünde am nördlichsten Zipfel der Insel Usedom. Peenemünde war ein Fischerdorf, wuchs zur Raketenschmiede der Nazis, brachte Hunderten von Zwangsarbeitern den Tod und wurde 1943 in Schutt und Asche gelegt.

Die Heeresversuchsanstalt Peenemünde gilt auf der einen Seite als „Wiege der Raumfahrt“, andererseits sollte die Entwicklung einer Flüssigkeitsrakete der Ingenieure um Wernher von Braun Hitlers Regime zum Endsieg verhelfen. Kriegsentscheidend wurde die V 2 („Vergeltungswaffe 2“, wie Goebbels die Rakete nannte) bekanntlich nicht. Dennoch forderte die Rakete Tausende Todesopfer. So wird geschätzt, dass rund 20.000 Zwangsarbeiter im Zusammenhang mit dem Bau der Rakete im KZ Mittelbau Dora (Thüringen) den Tod fanden. Etwa 8.000 Todesopfer waren insbesondere in London und Antwerpen zu beklagen, wo insgesamt rund 3.000 sprengstoffgespickte V 2 niedergingen.

Heute ist Peenemünde wieder ein beschaulicher Ort mit einem neu gestalteten, gemütlichen Hafen, aber auch mit dem schweren Erbe der jüngeren deutschen Geschichte. Der Ambivalenz von Technikbegeisterung auf der einen Seite und seriöser Geschichtsaufarbeitung auf der anderen Seite stellt sich seit vielen Jahren das Historische Museum Peenemünde.

Untergebracht im Kraftwerk der ehemaligen Heeresversuchsanstalt widmet es sich sowohl der zivilen als auch der militärischen Entwicklung von Großraketen. Das Museum versteht sich aber auch als ein Ort internationaler Begegnung insbesondere junger Menschen und der Museumspädagogik.

Für Familien mit Kindern lohnt ein Besuch in Peenemünde vor allem wegen der weiteren Sehenswürdigkeiten, wie dem Spielzeugmuseum und der Ausstellung Phänomenta. Hier können kleine Forscher mehr als 200 naturwissenschaftliche und physikalische Experimente selbst ausprobieren. Beide Einrichtungen sind in der Museumsstraße zu finden. Ein Abenteuer der besonderen Art ist für Groß und Klein die Besichtigung des U-Bootes im Peenemünder Haupthafen, denn Platzangst darf man in den schmalen Gängen des knapp 86 Meter langen U-Bootes der Juliet-Klasse nicht haben.


Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Ferienwohnungen Peenemünde

Kommentare