Informationen über Usedom Wissenswertes über die Ostsee Insel

Usedom gilt als sonnenreichste Insel Deutschlands

Ein Highlight ist die Bäderarchitektur

Usedom gilt als sonnenreichste Insel Deutschlands und ist daher für einen Badeurlaub optimal geeignet. Feine Sandstrände locken jährlich Tausende von Urlaubern an. Doch nicht nur für einen Strandurlaub bietet sich die Insel an, auch die bekannte Bäderarchitektur Usedoms ist bei den Touristen beliebt.

Dieser Baustil der Jahrhundertwende zeichnet sich durch weiße Villen mit schönen Balkonen und Veranden aus und ist in nahezu allen Seebädern auf der Insel Usedom zu finden. Hauptseebäder Usedoms sind die Orte Karlshagen, Trassenheide, Zinnowitz, Zempin, Koserow, Kölpinsee sowie Ückeritz.

Zinnowitz gehört wohl zu den schönsten Seebädern, ein über 40 Meter breiter und flach abfallender Sandstrand verspricht hier Badefreuden pur. Ist das Wetter nicht gut, können Sie die Bernsteintherme besuchen, die auf einer Gesamtfläche von über 850 Quadratmetern besonders für Familien mit Kindern zu empfehlen ist.

Bäderarchitektur Usedom

Karlshagen

Karlshagen gilt als sauberstes Seebad

Nicht weniger anziehend sind die beiden Ostseebäder Karlshagen und Trassenheide. Beide verfügen über einen separaten Strandabschnitt für FKK-Freunde. Karlshagen gilt zudem als sauberstes Seebad und in der weitläufigen Campinganlage direkt hinter den Dünen kann man wunderbar zelten.

Darüber hinaus gibt es drei Kaiserbäder: Heringsdorf, Bansin und Ahlbeck. In Ahlbeck besonderer Anziehungspunkt für Touristen ist die Seebrücke, ein schönes Fotomotiv. Hier starten regelmäßig Ausflugsfahrten zur nahe gelegenen Insel Rügen oder nach Dänemark. Ahlbeck ist zudem ältestes Seebad der Insel.

Alle drei Kaiserbäder sind durch eine acht Kilometer lange Promenade miteinander verbunden, hier befinden sich unzählige Cafés, die zum Verweilen einladen. Diese Promenade mit kombiniertem Radweg gilt im Übrigen als längste Promenade Europas.


Alle Ostseebäder sind auch Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen über die Insel Usedom. Buchen-, Eichen- und Nadelwälder bedecken den größten Teil Usedoms.

Ahlbeck ist das ältestes Seebad der Insel

Darüber hinaus gibt es drei Kaiserbäder: Heringsdorf, Bansin und Ahlbeck. In Ahlbeck besonderer Anziehungspunkt für Touristen ist die Seebrücke, ein schönes Fotomotiv. Hier starten regelmäßig Ausflugsfahrten zur nahe gelegenen Insel Rügen oder nach Dänemark.

Ahlbeck ist zudem ältestes Seebad der Insel. Alle drei Kaiserbäder sind durch eine acht Kilometer lange Promenade miteinander verbunden, hier befinden sich unzählige Cafés, die zum Verweilen einladen. Diese Promenade mit kombiniertem Radweg gilt im Übrigen als längste Promenade Europas.

Seebrücke Ahlbeck

Bergstrasse im Seebad Bansin

Unterkünfte für jeden Geschmack und Geldbeutel

In allen Orten auf Usedom findet man zahlreiche Hotels, Pensionen und Ferienhäuser. Eine Ferienwohnung auf Usedom bekommt man zu jeder Jahreszeit. Unterkünfte können sowohl im Reisebüro gebucht werden und auch im Internet werden Sie sicher schnell fündig. Da ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.

Auch Campingplätze, die wohl preiswerteste Art eines Urlaubs auf der Insel Usedom, sind vorhanden. Usedom wird auch gerne als Wellnessinsel bezeichnet, denn eine riesige Auswahl dementsprechender Hotelanlagen bietet Ihnen Erholung und Entspannung pur.


Das Heilklima der Ostseeinsel trägt außerdem dazu bei, dass Usedom von vielen Gesundheitsfanatikern und Stressgeplagten aufgesucht wird. Nicht umsonst werden auf der Insel verhältnismäßig viele Kuren angeboten.

Neben dem Bad im Meer gibt es auf Usedom noch viele weitere Freizeitangebote. So können Sie als sportlich begeisterter Urlauber die vielen Rad- und Wanderwege nutzen. Für Familien mit Kindern besonders empfehlenswert ist ein Besuch der Schmetterlingsfarm oder der Kletterparks auf der Insel.

Historisches und Geschichte Usedom

Die Insel Usedom geht auf eine slawische Burgsiedlung zurück, die einst im 10. Jahrhundert an der Stelle der heutigen Insel stand. In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunders schließlich kamen zunehmend deutsche Siedler auf die Insel. In den Jahren 1824 und 1825 begann bereits der Bäderbetrieb auf der Insel, zunächst in den beiden Orten Swinemünde und Heringsdorf. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts wurden auch die Städte Koserow, Zinnowitz und Ahlbeck für den Bäderbetrieb freigegeben.

Seit 1990 ist der größte wirtschaftliche Faktor Usedoms der Tourismus.